Jump to content
HiFi Heimkino Forum

rat666

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.395
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

82 Excellent

13 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über rat666

  • Rang
    Stamm-Mitglied
  • Geburtstag 28. November

Profile Information

  • Art
    privat
  • Geschlecht
    Männlein
  • Ort
    Unterfranken
  • Interessen
    Hifi, Heimkino, Karate, Kraftsport

Letzte Besucher des Profils

12.579 Profilaufrufe
  1. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    das war eigentlich mein Plan gewesen.
  2. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    holst du die 9er ab? wenn ja, wann?
  3. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi, meine 2 T+A 2000 AC stehen aufeinander und sind zusammen ungefähr so groß wie die Onkyo. Trotzdem liefern sie mehr als ausreichend Leistung für die Ren90 und klingen auch noch recht gut. Größe ist eben nicht alles . Ok, an die Epsilons würde ich sie nicht hängen. Gruß Oliver
  4. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    danke dir
  5. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi Klaus, deine Geschichte vom Don hat mich echt erschüttert. Mir war nicht klar, dass es ihm so schlecht geht. Als mein Vater vor 4 Wochen gestorben ist, wollte meine Mutter erst auch nicht im Haus bleiben weil sie es dort nicht ausgehalten hat. Inzwischen kommt sie glücklicherweise damit klar. Gestern haben wir sie besucht und ich war zum ersten mal wieder bewusst und für längere Zeit in dem Haus. Es war für mich sehr seltsam, bedrückend und ungewohnt ohne meinen Vater und es hat mich mehrmals "gerissen". Das Haus ist ein einziges Erinnerungsstück an Ihn. Insofern kann ich es gut nachvollziehen und hoffe, dass der Don seine Lebensfreude trotz dieses harten Schicksalsschlags wiederfindet. Gruß Oliver
  6. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi Gunter, willst du es eher technisch oder praktisch wiassen? Hier mal der kurze und praktische Ansatz: Class A: +Theoretisch klanglich bestes Schaltungskonzept +Prinzipbedingt keine Verzerrungen beim Nulldurchgang (Wechsel von positiver Halbwelle zur negativen oder umgekehrt) bei Single ended bzw. sehr geringe Verzerrungen bei Push-Pull - miserabler Wirkungsgrad - benötigt großen Materialaufwand - hoher Ruhestrom erzeugt große Abwärme - trotz großer, teurer und schwerer Endstufe meist nur mäßige Ausgangsleistung, selten über 100 W Class B: + deutlich höherer Wirkungsgrad als Class A + Höhere Ausgangsleistungen bei gleichem Materialaufwand möglich + geringer Ruhestrom führt zu geringerer Abwärme - Verzerrungen beim Nulldurchgang größer - benötigt trotzdem noch großen Materialaufwand Class A/B: Verstärker läuft bis zu einer gewisssen Leistung im Class A Betrieb, dananch wechselt er automartisch in Class B Class D: Verstärker wandelt das Audiosignal in ein gepulstes Schaltsignal um und steuert die Transistoren mit einer hohen Schaltfrequenz an. + Hoher Wirkungsgrad + geringer Materialaufwand und Abwärme + kleine und leichte und günstige Bauform möglch - Durch die Modulation entstandener HF Müll muss nachher aufwendig aus dem Nutzsignal gefiltert werden Nach meinem Wissen und Erfahrung ist es das in der Praxis klanglich schlechteste Konzept. Mir sind bisher keine wirklich laststabilen Class D Endstufen begegnet. Das Ganze erhebt weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf 100%iger Korrektheit. Gruß Oliver
  7. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Leute bleibt friedlich, so bringt es doch nichts.
  8. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Wenn ich die Schaltung auf die Schnelle richtig gesehen habe spart man sich wenige Kondensatoren (2. Ordnung 12db/Oktave). Falls man die Spulen gegen bessere tauschen will, dann auch noch eine Spule. Die Flankensteilheit kann (muss aber nicht zwangsläufig) bei einer aktiven Lösung besser sein.Wenn man die aktive Schaltung klassisch analog mittels OP-Amp realisiert hängt das Ergebnis stark von den verwendeten Amps ab. Ein Filter höherer Ordnung lässt sich damit natürlich einfach realisieren. Aktive Weichen werden heute häufig digital realisiert, dann ist die Qualität stark von der AD-DA Wandlung abhängig. Baulich lässt sich das Ganze vermutlich in der SCU mit unterbringen, trotzdem liegen weitere Bauteile im Signalweg statt in der Weiche. Nachteile passiver Weichen werden durch die Maßnahme ein wenig verringert (z.B. Phasendrehungen). Vielleicht kann noch jemand der sich besser damit auskennt etwas dazu schreiben, ich ahbe einfach zu wenig Ahnung von Frequenzweichen für eine qualifizierte Bewertung. Meiner unqualifizierten Meinung nach tauscht man nur ein Problem durch ein Anderes aus. Preislich dürften die neuen Kondensatoren billiger sein als ein aktiver Hochpass. Entweder die ganze MHT Einheit komplett auf aktiv umbauen oder so lassen wie sie ist. Die Ur-Nautlius setzt übrigens auf ein aktives Weichenkonzept und benötigt deshalb aucg für den Betrieb vier Stereoendstufen, bei der Beta wären es dann fünf Stereoendstufen.
  9. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi Stefan, das kann amn machen, allerdings sehe ich nicht den großen klanglichen Vorteil, es würde ja nur die L-Emims betreffen. Ursprünglich wurde es so gebaut, dass man die MHT Einheit an einer Endstufe betreiben kann. Man tauscht quasi ein paar Weichenteile gegen ein weiteres Kästchen im Signalweg. Wenn, dann dann müsste man die MHT Einheit komplett aktiv auftrennen. Dafür bräuchte man dann aber 4 Endstufen für die MHT Einheit. Ich erkenne keinen echten Mehrwert in dem Umbau (bis auf die variable untere Trennfrequenz), vielleicht übersehe ich aber auch einen wichtigen Punkt. Gruß Oliver
  10. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Was soll man dazu schreiben? Die Bilder sprechen für sich.
  11. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Hi, das hatten wir auch im letzten Jahr. Ich drücke euch die Daumen, dass Alles gut geht. Gruß Oliver
  12. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Die kopieren ja auch 30 Jahre alte ARC Komponenten
  13. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Durch Zufall sind wir auf eine Vorführung der Firma Bittner gestoßen. Die sind eigentloch im Bereich Stadium und Flughafenbeschallung tätig und haben sich zum ersten Mal auf den High End Markt gewagt. Die großen Endstufen (20x KT 120 Röhren) liefern 500 W an 8,4 und 2 Ohm und sollen um die 30k€ kosten. Die Vorstufe kostet um die 20K€. Optisch und klanglich erinnern sie sehr stark an Audio Research. Auf Nachfrage wurde auch Mitgeteilt, dass ARC als Vorbild diente. Statt Alu wurde hier aber auf Carbon (-optik?) gesetzt. Bittner baut alle Komponenten selbst (bis auf die Röhren). Die Schaltung scheint mir auch sehr stark an ARC angelehnt zu sein, leider müssen auch hier anscheinend (zumindest hat es so ausgesehen) die Röhren manuell abgeglichen werden. Klanglich konnten die Komponenten mit dynamischer und absolut neutraler Wiedergabe überzeugen. Die Endstufen hatten die Dynaudio Consequence gut im Griff. Die Lautstärkeregelenung der Vorstufe wurde rein analog mit einem Widerstandsnetzwerk realisiert.
  14. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    Mein persönliches Highlight in Bezug auf Preis/Leistung gab es bei Hörzone. Hier wurden ADAM Studiomonitore vorgeführt. Die aktiven Dinger liegen preislich bei 4500€ (die kleinen S3V) bzw. 12000 € (für die Großen S5V). Besonders die Kleinen fand ich für den Preis überragend, sie standen den großen im MHT Bereich in nahezu nichts nach nur der Bass war bei den Großen besser. Die Vorführung fand in einem ca 30qm großen und akustisch gut optimierten Raum statt. Der nüchterne und neutrale Klang ist bestimmt für den Einen oder Anderen gewöhnungsbedürftig. Es gab keine schönfärberei, die Musik würde sehr direkt und absolut neutral wiedergegeben (keine rosa Brille). Die Teile (S5V) würde ich gerne mal bei mir gegen die Epsilon laufen lassen. Da haben einige wesentlich teurere LS auf der Messe ein erheblich schlechteres Ergebnis erzielt. Die Jungs von Hörzone waren übrigens sehr nett, kompetent und für jeden Spaß zu haben. Hier und bei ein paar anderen Herstellern wurde mir schnell klar, dass Aktivboxen (auch mit DSP) die Zukunft sind.
  15. rat666

    Infinity Liebhaber Thread

    so habe ich es bei einem Gespräch zwischen zwei Mitarbeitern belauscht. Warte mal 10 Jahre ab, dann können wir uns das Zeug gebraucht leisten.
×