Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Rangliste


Beliebte Inhalte

Beliebteste Inhalte seit dem 16.12.2017 in allen Bereichen

  1. 1 point
    Da gebe ich Dir recht. Der (verhältnismäßig) günstige Listenpreis ist auch ein Problem für Coda in Deutschland. Hier sind die Händler daran gewöhnt, 20% Rabatt zu gewähren. Dann geht für Coda die Rechnung im dreistufigen Vertriebsweg aber nicht mehr auf. Grob sieht die Kalkulation so aus: Marge Hersteller -> Vertrieb 40%; Vertrieb -> Handel 20%, Handel -> Listenpreis 50% (inkl. MwSt). Also: Herstellung 1€ -> EK Vertrieb 1.67€ -> EK Handel 2.09€ -> Liste 4.17€ (Netto somit 3.50€). Wenn der Handel nun aber für netto 2.80€ verkauft (also mit 20% Rabatt auf den Listenpreis), muss er netto ca auf Basis EK Vertrieb einkaufen. Oder, und das ist bei vielen inzwischen die Regel, der Listenpreis „antizipiert“ den Rabatt von 20%, liegt also in meinem Beispiel bei 5.21€. Deshalb auch die immer verrückteren Listenpreise. Wenn man nun noch bedenkt, dass bei LS der Rabatt oft noch höher ist (und bei Kabeln gerne 50% erreicht), versteht man die Bruttopreise eher. Gerade Infinity war „damals“ bekannt für Mondpreise in der Liste. Ich denke, dass der Straßenpreis für die Modelle seit Kappa bei 50% von der Liste lag. Der Erstbesitzer meiner Genesis 2.5 hat 1996 genau 16.800 SFR, also ca. 20.000 DM, bezahlt. Listenpreis war damals 48.000 DM! Ich habe dann 1998 dafür 12.500 DM bezahlt. Also, es muss hier niemand meinen, er habe den Vorbesitzer einer Infinity oder Genesis betrogen, wenn er heute 15-20% des Listenpreises latzt. Falls es sich um den Erstbesitzer handelt, hat der für 30% des Listenpreises 20-30 Jahre einen tollen Lautsprecher gehabt! Seid froh, wenn er sie zwischenzeitlich nicht verbastelt hat.
  2. 1 point
    Alt und neu nutzen halte ich für die beste Lösung. Ich sehe mich weder bei den Ascheanbetern noch bei den Bitzählern. Den Einfluss von analogen Kabeln würde ich nicht als enorm bezeichnen, eher als Veränderung in Nuancen, aber jeder empfindet es wohl anders. Dafür würde ich den klanglichen Einfluss des Raumes als enorm bezeichnen. Bei digitalen Kabeln gibt es nach meiner Erfahrung nur geht oder geht nicht. Außerdem ist es letztlich egal wo die Musik herkommt, wenn der Fuß wippt ist alles bestens.
×