Jump to content
HiFi Heimkino Forum

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Infinity Liebhaber Thread

    Also momentan komme ich gar nicht von der Anlage weg - der Luxman ist echt STARK!!!
  3. Letzte Woche
  4. Filmkritik: Sherlock Gnomes

    Gleich vorweg ich habe Sherlock Gnomes gesehen den vorherigen Film und jetzt den Film, Sherlock Gnomes und ich muss sagen dass er nicht so gut ist wie sein Vorgänger. Gnomeo und JULIA hat 2001 Debütiert, 84 Minuten gedauert, hat 36 Mille gekostet und weltweit an die 194 Mille eingespielt, 7 Jahre später ist die Fortsetzung da, 59 Mille gekostet, 71 Mille weltweit eingespielt, 86 Minuten lange und ist leider etwas langweilig wie ich sagen muss, weil der Witz ist einfach weg von Teil 1, die Spannung und der Witz das Neue, von dem was man sieht, Gartenzwerge eben, und neue Figuren wie Sherlock werden eingeführt, am Anfang wird ein Kerl gejagt, das war Moriarty, halt im Museum und das war so was von blöd, ja nicht blöd in dem Sinne vielleicht langweilig nicht spannend gemacht, Ich weiß nicht. Um was geht es? Im neuen Garten in London soll auch eine neue Führung her. Also verkünden Lord Redbrick (Stimme im Original: Michael Caine) und Lady Bluebury (Maggie Smith), die Gartenleitung schon bald an Gnomeo (James McAvoy) und Julia (Emily Blunt) abgeben zu wollen. Trotz Nepotismus-Vorwürfen stürzt sich Julia sofort in die Vorbereitungen für den nächsten Frühling, während sich Gnomeo ein wenig vernachlässigt fühlt, weil seine Frau sich plötzlich nur noch für ihren Job zu interessieren scheint. Aber der Ehekrach muss warten, als kurz darauf alle Gartenzwerge mit Ausnahme von Gnomeo und Julia von einem Unbekannten entführt werden. Zum Glück tauchen in just dem Moment Sherlock Gnomes (Johnny Depp) und sein Assistent Dr. Watson (Chiwetel Ejiofor) auf, um den Fall zu untersuchen. Alle Hinweise deuten auf den Meisterverbrecher Moriarty (Jamie Demetriou) hin, aber das sinistere Tonmaskottchen eines Kuchenherstellers wurde ja beim letzten Zusammentreffen mit Holmes zerschlagen. So das ist Mal die Handlung, Ich weiß nicht, ja in dem Film werden natürlich viele Dinge eingestreut aus anderen Filmen, man hat viele Anspielungen aber das macht den Film trotzdem nicht besser. Der Film ist irgendwie mehr auf Sherlock getrimmt aber nicht auf Gnomeo und JULIA der übrigens eine Fortsetzung erfahren wird angeblich. Ich fand Moriarty so blöd und verrückt übertrieben dargestellt das war keine gute Figur irgendwie, also wie man sie darstellte, dann war der Film auch nicht sonderlich spannend, dann ist mir zu wenig Gnomeo dabei, die Figuren die Gartenzwerge verschwinden irgendwie, die sieht man im Film wenig, bei Teil 1 war das noch ein lustiges Treiben, aber jetzt, ich weiß nicht. Was mir im Film abging ist die Detail Treue von den Disney Filmen oder Pixar aber das ist hier nicht der Fall weil es ja Figuren sind, sehen auch nicht so gut aus, irgendwie kommt mir der Film vor wie „Emoji – der Film“ er hat ein gutes Thema ist aber nicht gut umgesetzt. Bei Teil 1 waren übrigens 7 Leute am Drehbuch beteiligt, der Film konnte irgendwie kein Studio so richtig überzeugen doch dieser hier na ich weiß nicht. Für mich sind die Figuren ein bisschen hölzern, zu viel Sherlock ist zu sehen, die Nebenfiguren wirken blas etwas, Sherlock übertrieben englisch, Moriarty wie ein irrer Depp, ich hätte gerne die Gartenzwerge mehr gesehen dann war auch irgendwie nicht gut das man keine Interaktionen gestartet hat zwischen Zwergen und Menschen das hätte ich gerne gesehen alles geht so sang und klanglos vorüber ohne Menschen und das ist irgendwie blöd gewesen. Ja die Story ist gut, die Zwischendinger mit den SW Farben und den Figuren ist nicht so gut, das hat nicht gepasst und ich finde es auch nicht spannend gemacht irgendwie, das war eigentlich nur mehr oder weniger das man die Zeit glaube ich strecken kann sonst wäre der Film nach 60 Minuten vorüber ja egal. Es ist ein netter Film nicht spannend, Teil 1 war besser, dem gab ich 88 Punkte oder so und jetzt der hier 73 von 100 Punkten, das ist aber eh schon genügend.
  5. Infinity Liebhaber Thread

    Die kopieren ja auch 30 Jahre alte ARC Komponenten
  6. Infinity Liebhaber Thread

    sehr brockig die Bittner Teile LG Gunter
  7. Infinity Liebhaber Thread

    Ach, werden die Dynaudio Consequence also immer noch produziert, die habe ich schon vor ca. 20 Jahren in Hamburg bewundern dürfen...
  8. Infinity Liebhaber Thread

    Wow, das sind ja schwere Geschütze... und ersparen die Heizung
  9. Infinity Liebhaber Thread

    Durch Zufall sind wir auf eine Vorführung der Firma Bittner gestoßen. Die sind eigentloch im Bereich Stadium und Flughafenbeschallung tätig und haben sich zum ersten Mal auf den High End Markt gewagt. Die großen Endstufen (20x KT 120 Röhren) liefern 500 W an 8,4 und 2 Ohm und sollen um die 30k€ kosten. Die Vorstufe kostet um die 20K€. Optisch und klanglich erinnern sie sehr stark an Audio Research. Auf Nachfrage wurde auch Mitgeteilt, dass ARC als Vorbild diente. Statt Alu wurde hier aber auf Carbon (-optik?) gesetzt. Bittner baut alle Komponenten selbst (bis auf die Röhren). Die Schaltung scheint mir auch sehr stark an ARC angelehnt zu sein, leider müssen auch hier anscheinend (zumindest hat es so ausgesehen) die Röhren manuell abgeglichen werden. Klanglich konnten die Komponenten mit dynamischer und absolut neutraler Wiedergabe überzeugen. Die Endstufen hatten die Dynaudio Consequence gut im Griff. Die Lautstärkeregelenung der Vorstufe wurde rein analog mit einem Widerstandsnetzwerk realisiert.
  10. Infinity Liebhaber Thread

    https://goo.gl/images/98Nm4N
  11. Infinity Liebhaber Thread

    ...ich hatte schon mal Audio Valve Monos an der Beta. Die hatten aber schon so ihre liebe Mühe mit dem Mittelhochton der Beta. Kein Vergleich zu einer VT 200 oder Classic 150. An der 1B gingen die gut. Die waren aber auch nicht für 2 Ohm geeignet, von der Röhrenbestückung aber identisch ......Challanger 150 hießen die!
  12. Infinity Liebhaber Thread

    Mein persönliches Highlight in Bezug auf Preis/Leistung gab es bei Hörzone. Hier wurden ADAM Studiomonitore vorgeführt. Die aktiven Dinger liegen preislich bei 4500€ (die kleinen S3V) bzw. 12000 € (für die Großen S5V). Besonders die Kleinen fand ich für den Preis überragend, sie standen den großen im MHT Bereich in nahezu nichts nach nur der Bass war bei den Großen besser. Die Vorführung fand in einem ca 30qm großen und akustisch gut optimierten Raum statt. Der nüchterne und neutrale Klang ist bestimmt für den Einen oder Anderen gewöhnungsbedürftig. Es gab keine schönfärberei, die Musik würde sehr direkt und absolut neutral wiedergegeben (keine rosa Brille). Die Teile (S5V) würde ich gerne mal bei mir gegen die Epsilon laufen lassen. Da haben einige wesentlich teurere LS auf der Messe ein erheblich schlechteres Ergebnis erzielt. Die Jungs von Hörzone waren übrigens sehr nett, kompetent und für jeden Spaß zu haben. Hier und bei ein paar anderen Herstellern wurde mir schnell klar, dass Aktivboxen (auch mit DSP) die Zukunft sind.
  13. Infinity Liebhaber Thread

    Stefan, hab auch nur die große Anlage fotografiert und Oli´s Bild ist besser als meins. Die Röhrendampfer von Audio Valve sind auch neu monetär greifbar übrigens: das weiße Stäbchen zwischen dem Alu-Bistrotisch und dem roten Buffettisch ist der Lautsprecher (MHT). Im Zusammenspiel mit ein paar hinter der Trennwand versteckten Subs machten die ordentlich Lärm. Offenbar von oben bis unten ein einziger Folientyp erinnerten sie mich stark an die Wisdom.
  14. Infinity Liebhaber Thread

    Ich musste 25 Jahre warten...
  15. Infinity Liebhaber Thread

    so habe ich es bei einem Gespräch zwischen zwei Mitarbeitern belauscht. Warte mal 10 Jahre ab, dann können wir uns das Zeug gebraucht leisten.
  16. Infinity Liebhaber Thread

    Die Vorstufe abgeraucht....?! Naja, optisch lecker, klanglich bestimmt auch gut, aber preislich weit weit ausserhalb meiner Reichweite.... Danke
  17. Infinity Liebhaber Thread

    Hi Stefan, ich hab noch ein Bild von der ARC Anlage. Leider konnte man sie nicht hören, da die Vorstufe abgeraucht ist. Optisch ist vor Allem die Endstufe ein Highlight, Die Frontscheibe mit dem transparenten VU-Meter lässt sich mit der Kamera nicht wirklich gut einfangen.
  18. Infinity Liebhaber Thread

    Tolle Berichte..... @Toralf hast du auch Bilder von dem Audio Research Zeugs?
  19. Infinity Liebhaber Thread

    Für mich die zweitbeste Vorstellung war bei Burmester. Die neuen BCM350 (über 400kg Gewicht!!!) und die Endstufen (180kg) mit einstellbarem Dämpfungsfaktor sind eine beispiellose Materialschlacht und haben mir klanglich gut gefallen. Optisch und haptisch sind die Geräte und Lautsprecher natürlich über jeden Zweifel erhaben, auch wenn es mir persönlich zu viel Pling Pling ist. Gespielt wurde ein bunter Musikmix (zum Glück nicht nur Klassik und Jazz), die Vorführung wurde durch zwei Mitarbeiter sehr schön und nachvollziehbar erklärt. Interessant bei den LS ist der zweite zuschaltbare Mitteltöner an der Front und der zweite zuschaltbare Hochtöner oben auf dem Lautsprecher. Als der Dämpfungsfaktur per Schalter an der Endstufe verringert wurde, konnte man es klanglich klar raushören (mir hat es mit dem hohen Dämpfungsfaktor besser gefallen). Von den Lautsprechern sind laut einem Mitarbeiter übrigens schon 12 Paar vorbestellt.
  20. Früher
  21. Infinity Liebhaber Thread

    ja das Ayon Zeugs taugt schon :-)
  22. Infinity Liebhaber Thread

    so, dann will ich auch mal was zur High End 2018 erzählen. Zunächst nochmal an fettes Danke an Chris für die Karte, weiterhin hat es mich sehr gefreut, dass ich den Toralf nebst Begleitung mal persönlich kennenlernen durfte. Wir waren von 10:00 Uhr früh bis um 18:15 auf der Messe und ich habe es leider nicht geschafft mein geplantes Programm voll durchzubekommen. Nachdem ich die maximale Anzahl an Buchstaben für ein Posting sprengen dürfte, teile ich es einfach mal auf. Unser Schwerpunkt lag auf Lautsprecher und Kopfhörer, insofern habe ich dazu auch die meisten Bilder gemacht. Es war für mich ungeheuer schwer mir ein Bild von den einzelnen Lautsprechern zu machen, da die Räumlichekeiten höchst unterschiedlich und auch nicht immer optimal waren und auch sehr unterschiedliche Musik gespielt wurde. Mein persönliches Highlight und damit auch Platz 1 war der Gesamteindruck bei Ayon Audio. Es wurde an Ayon Elektronik vorgeführt und Ayon hatte offensichtlich zwei völlig neue Lautsprecher im Angebot. Leider wurde nur Klassik gespielt, der Klang war aber absolut überzeugend. Die Lautsprecher füllten problemlos den ca. 70qm großen Raum und das Klavier hörte ich noch nie so real wie über diese Anlage. Obwohl ich eigentlich wenig mit Klassik anfangen kann, hätte ich stundenlang vor der Anlage sitzen bleiben können. Die eingesetzten Chassis habe ich übrigens bei den verschiedensten Herstellen wieder gefunden.
  23. Infinity Liebhaber Thread

    Alex und sein legendärer Plan....
  24. Infinity Liebhaber Thread

    vor Jahren war ich mit Alex (Russe mit Plan vom Bahnhof zum Hardy) auf der High-end. Burmester hatte da Lautsprecher aufgestellt, groß, teuer (260k€), nicht besonders hörenswert und ich fragte den Verkäufer, ob den dieser Lautsprecher wenigstens schon einmal auch verkauft wurde. Er antwortete, dass letztes Jahr davon 6 Paare verkauft wurden, allesamt nach Russland. Da bemerkte Alex in seiner trockenen Art: "Für Russen muss es teuer sein und glänzen" - "Russenmesse"?
  25. Infinity Liebhaber Thread

    Danke für den interessanten Bericht und die tollen Bilder, Toralf! Puh, das sind ja schon ziemlich extravagante Klamotten, interessiert hätte mich vor allem Audio Research, für mich mit das Beste was es im Verstärkerbau gibt. MBL habe ich in Hamburg mal die 101D an der großen Kette gehört (waren aber noch die Vorgänger-Monos), beeindruckendes räumliches Klangbild, der Vorverstärker 6010D ist ein Megaklotz! Hornlautsprecher können süchtig machen, erinnere mich immer wieder gerne an die Visaton Monitor 890MK2, an der richtigen Elektronik traumhaft mit Pegeln, wenn man es drauf anlegt, jenseits von gut und böse, da kommt lautstärketechnisch nicht mal die Beta mehr mit, wir haben damals knapp fast 135db gemessen, selbst hartgesottene Lauthörer sind mitunter aus dem Raum geflüchtet da sie um ihre Ohren fürchteten!
  26. Infinity Liebhaber Thread

    vielen Dank Chris für die Karte und Oli für´s mitbringen. Hab mich auch sehr gefreut, Dich mal persönlich kennen zu lernen! Es ist immer eine völlig andere Geschichte die Person hinter dem Geschriebenen zu kennen. Ich hoffe, Euer Besuch war ebenso erlebnis- und aufschlussreich wie unserer. Ohne konkretes Ziel, nur mit dem Wunsch die aktuellen Möglichkeiten der Wiedergabe von Vinyl zu erkunden ging es los. Es sollten dennoch ein paar sehr beeindruckende Momente werden. Gleich zu Beginn sind wir in den Vorführraum von Avantgarde Acoustic gestolpert, die dort die Trio Luxury Edition vorführten. mit sagenhaften 7 (in Worten: sieben) Watt wurde dieses Hornsystem samt der sechs Subwoofer betrieben. 109 dB Wirkungsgrad erzielen die dabei und sorgen wirklich für offene Mundwinkel. Für schlappe 200.000 €s jetzt kein ebay-Schnäppchen und auch nicht für jedes Wohnzimmer geeignet, aber das Klangerlebnis war ein besonderes. Dass für die Vorführungen sehr gerne der Clearaudio Statement V2 mit Tangentialtonarm verwendet wurde, sollte mir später noch auffallen. Ein paar Räume weiter hatte Gabel High End seine Schwerlasten namens Divin Majestic ausgestellt. Die aus Verbundmaterial bestehenden, 226 cm hohen und 530 kg/Stück schweren Teile schlagen auch mit 449.000 € das Paar weit über die ebay-Schnapper Kategorie, gefielen mir klanglich aber nicht so gut wie das Pendant von Avantgarde Acoustic. interessant waren auch die Materialschlachten bei Kharma, deren Vorführraum optisch einen indischen Touch vermittelte. Klanglich wohl durch den optischen "Wow-Faktor" beeinflusst gefiel mir die Harmonie und die Ruhe in der Wiedergabe bei Carlos Santana. Auch hier wurde mit analogen Spielgefährten wiedergegeben. sehr beeindruckend und auch extravagant präsentiert war die Reference Line von mbl. Leider war zu unserer Besuchszeit keine Vorführung dieses Systems, sondern nur das der kleinen Schwester, aber allein der Live-Anblick entschädigte schon und unterstrich die imposanten Geräte. Für den Erwerb des Systems samt Amps wechseln dann auch wieder €s im Wert eines kleinen Einfamilienhauses den Besitzer. 394.100 sollten es sein. Interessant gesehen zu haben aber enttäuscht von dem Klangerlebnis war für mich die komplette Verkabelung einer Anlage mit den Kabeln von Nordost Odin 2. Da liegen dann mehrere 100.000 Euros hinter den Geräten, aber das was vorne raus kommt... ich denke da passten die Geräte nicht so ganz zu den Kabeln. Ein Endlosthema..... Ein sehr interessantes Gespräch hatte ich mit Herrn Helmut Becker von AudioValve, die dort u.a. Ihren Baldur 300 vorführten. Ein auch für Infinitysten interessanter Röhrenmono, der technisch, und optisch sowieso, eine Überlegung wert wäre. Bei dem Wort "Kappa9" rumpfte Herr Becker zwar auch kurz die Nase, aber für alle anderen, nicht ganz so Impedanz kritischen Folienlautsprecher bestimmt sehr harmonische Zuspieler, die obgleich Ihrer beachtlichen Röhren gar nicht so heiß werden wie man vermuten würde. Ebenfalls ein sehr nettes Gespräch über den Verstärkerbau bei Krell und auch in seiner eigenen Manufaktur hatte ich dann noch mit Herr Daniel D´Agostino. Hinter einer roten Absperrkordel ausgestellt war ein Prototyp (Dummy) seiner "Relentless", das Flaggschiff, die wohl eine Weiterentwicklung der Krell Master Reference ist/werden wird. Die Serie fällt mit ihren seitlichen Gehäuseteilen aus 100% Kupfer auf, die aus dem Vollen gearbeitet sind. Ein Abstecher bei Transrotor lies dann mein Herz wieder höher schlagen (die Zahlen in Verbindung mit einem gängigen Währungssymbol dann auch den Blutdruck) Fazit ist, dass es "Dreher" bzw. Laufwerke wohl erst jenseits der 120.000 € gibt, man dafür aber einen Bohrturm in die Wohnung/das Haus bekommt. zum Schluss ging´s dann nochmal zu Audio Research (Gerhard, das wäre was für Dich gewesen) Ein Mix aus VT200 (der Röhren wegen), einer durchsichtigen Frontplatte mit einem Scheibenwischer a la SA1 präsentierte sich da eine Anlage zum Niederknien. Leider auch nicht während unserer Anwesenheit vorgeführt bleibt aber der optische Eindruck ein großer. Mein persönliches Fazit der HighEnd 2018: das Rad ist schon erfunden. Kabel, egal für welchen Einsatzzweck, haben heute mindestens den Durchmesser eines Kinderarms. Die deutlich auffallende Mehrheit der Hersteller präsentierte ihre Musikwiedergabe mit Plattenspieler (darf man das bei 120.000 € aufwärts überhaupt noch banal Plattenspieler nennen?). Aber das erstaunlichste, jedenfalls für meine Ohren und mein Gehirn, war, dass eine gut kombinierte Anlage mit Beta, Gamma, RS1b (ja, auch einer Epsi) in einem in punkto Raumakustik nicht vernachlässigten Raum heute noch ganz ganz weit vorne mitspielt! nix für ungut
  27. Infinity Liebhaber Thread

    dann wünsch ich Euch mal ein highfideles Wochenende! Bin sehr gespannt, was auf der HighEnd so rumsteht. Als ich das letzte Mal als Besucher dort war wurde grad die KEF Blade präsentiert. Man, ist das schon wieder lang her.
  28. das bekommen wir organisiert. Oli, kommt morgen vorbei und nimmt die Karten mit. Bitte schreibe mir eine PN mit deiner Handynummer, damit ihr euch direkt abstimmen könnt... ;-)
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×